Ab nach Hause...

Mein Erststart bei einer Langdistanz war eine tolle Sache, die Teilnahme hat mir viel Spass gemacht und sich definitiv fuer mich voll gelohnt. Mit meinen persoenlichen Leistungen war ich zufrieden mit leichten Abstrichen beim Laufen, da hatte ich mehr vor. Aber kurz vor der Haelfte der Strecke waren die Oberschenkel dicht. Ansonsten bin ich gut durchgekommen, keine Kraempfe, Ernaehrungs- oder sonstige Probleme.

Zur Veranstaltung: Insgesamt hervorragend organisiert. Unmengen von freundlichen Helfern ueberall. Das Leistungsniveau der Starter war sehr hoch. Den Eindruck hatte ich auf der Strecke und das hat sich auch bei den Ergebnissen bestaetigt. In meiner AK 45 waren vorheriges Jahr zwei ganze Teilnehmer unter 10 Std., diese Jahr waren es 20 und die Zielzeiten waren 30 Minuten schneller!

Die Schwimmstrecke war etwas zu voll meiner Meinung nach. Da sollte man insbesondere beim Start besser kein ernsthaftes Problem bekommen. Die Chance, dass dies ein Helfer mitbekommt beim dem dichten Gedraenge halte ich fuer gering. Einige Teilnehmer versuchten sich dem zu entziehen, indem sie erst mal einen kleinen Strandlauf machten, bevor sie sich zum Schwimmen entschliessen konnten. Das haette der Veranstalter eigentlich nicht zulassen duerfen, meine ich. Die neue Streckenfuehrung hat mir eigentlich gefallen, allerdings war die 'Fahrrinne' an einer Stelle zu eng, so dass die Haelfte der Teilnehmer (zumindest in meinem Zeitbereich) einen unvorhergesehenen vorzeitigen Landgang zusaetzlichen einschieben mussten.

Auch die Radstrecke war gut gefuellt und die vorschriftsmaessigen 10 m Abstand kaum jemals einzuhalten. Trotzdem fuehlt man sich schon etwas verarscht, wenn man versucht, sich zu gut es geht an die Regeln zu halten und Windschattenfahren vermeidet und dann die anderen 'Arbeitsgemeinschaften' sieht. Das Wetter war ziemlich optimal, allerdings hatten die langsameren Biker und Nichtlutscher einen doppelten Nachteil, weil der Gegenwind nach 5 Stunden kraeftig zunahm.

Die Laufstrecke in der Innenstadt hat den grossen Vorteil, dass dadurch sehr viele Zuschauer an der Strecke sind. Dies vereinfacht den meiner Meinung nach schwierigsten Part des Rennens doch etwas und macht ihn auch unterhaltsamer, weil man immer wieder angefeuert wird und bekannte Gesichter trifft.

made by Manfred , im Juli 2007